Krankenzusatzversicherung ohne Gesundheitsprüfung möglich?

Grundsätzlich ist es mögliche eine Krankenzusatzversicherung auch ohne eine Gesundheitsprüfung abzuschließen. Jedoch hat der Verzicht häufig höhere Kosten und Einschränkungen bei der Leistungen zur Folge. Womit Sie genau rechnen können und womit nicht, erfahren Sie hier.

PKV Testsieger 05/2020
Kostenloser Vergleich für Private Krankenversicherungen

  • Top-Tarife & Testsieger finden
  • erstklassige Leistungen sichern
  • monatliche Beiträge reduzieren
  • kostenlos und unverbindlich
  • unabhängig und individuell
  • werbefrei und qualitätsgeprüft


Was Sie über die Anbieter wissen sollten

Mit einem ergänzenden Krankenversicherungstarif können sich gesetzlich Versicherte für den Krankheitsfall eine bessere Versorgung sichern. Sie können neben einem Zusatztarif für Zahnbehandlungen bzw. Zahnersatz auch solche für stationäre und ambulante Behandlungen abschließen. Ob vor Vertragsabschluss eine Gesundheitsprüfung durchgeführt wird, hängt dabei immer von der jeweiligen Versicherungsgesellschaft ab. Generell gilt, wenn auf die Beantwortung von gesundheitlichen Fragen bestanden wird, dann müssen diese in jedem Fall auch beantwortet werden. Andernfalls wird der Antrag mit großer Sicherheit entsprechend ablehnt.

Arzt Fragebogen
© El Gaucho / Fotolia

Zudem ist es wichtig, die Fragen wahrheitsgemäß und nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten. Bei falschen Angaben riskieren Sie im Schadensfall den kompletten Versicherungsschutz. Bedenken Sie, dass Versicherungen jederzeit die Möglichkeit, haben sich bei Ihrer Krankenkasse nach eventuellen Vorerkrankungen zu erkundigen. Dazu kommt, dass der Vertrag jederzeit widerrufen werden kann, wenn fehlerhafte Angaben feststellt werden. In diesem Fall haben Sie Ihre bisherigen Beiträge umsonst bezahlt.

Mittlerweile gibt es jedoch auch einige Anbieter, die bei einer Krankenzusatzversicherung auf die Gesundheitsprüfung verzichten. Dies ist jedoch auch mit einigen Nachteilen verbunden.

Beispiel: Zahnzusatzversicherung

Wenn Sie z.B. eine Zahnzusatzversicherung abschließen möchten, dann verlangen die meisten Anbieter genaue Angaben zu Ihrem Zahnstatus. Mittlerweile gibt es auch einige Anbieter, die auf eine detaillierte Befragung verzichten. Zumeist sind damit jedoch auch einige Einschränkungen bei den Leistungen verbunden. So sind die erstattungsfähigen Höchstbeträge in den ersten Jahren oftmals sehr stark begrenzt. Zudem können bereits fehlende Zähne im Gegensatz zu einigen anderen Zusatzversicherungen häufig nicht mitversichert werden.


Lesetipp:  Sehhilfen in der GKV: Ist eine Zusatzversicherung sinnvoll?

Beispiel: Tarife für stationäre und ambulante Behandlungen

Bei der Krankenzusatzversicherung für einen stationären Aufenthalt im Krankenhaus gibt es ein etwas größeres Angebot an Tarifen, bei denen auf eine Gesundheitsprüfung verzichtet wird. Eine Möglichkeit ist beispielsweise Tarife, die sich auf Leistungen nach einem Unfall beschränkt. Versichert werden kann dabei die Unterbringung im Einbett- bzw. Zweibettzimmer, sowie eine Behandlung durch den Chefarzt.
Kommt es jedoch aufgrund einer anderweitigen Erkrankung zu einem Krankenhausaufenthalt, wird keinerlei Leistungen erbracht. Sollen auch solche Aufenthalte versichert werden, dann sind zumeist einige Leistungen wie die Chefarztbehandlung sowie die freie Wahl des Krankenhauses ausgeschlossen. Solche Einschränkungen gelten auch bei Zusatzversicherungen für eine ambulante Behandlung. Auch hier besteht zumeist keine Möglichkeit, den Arzt frei zu wählen. Zudem sind ähnlich, wie bei der Zahnzusatztarifen die erstattungsfähigen Beträge innerhalb der ersten Jahre begrenzt.

Hohe Kosten und lange Wartezeiten

Natürlich wissen auch die Versicherungen, dass Personen die einen Tarif ohne Gesundheitsprüfung wählen hierfür ihre Gründe haben. Zumeist wurden diese aufgrund von verschiedenen Vorerkrankungen oder Risikofaktoren von anderen Gesellschaften abgelehnt. Das größere Risiko lassen sich die Gesellschaften durch einen entsprechend höheren Beitrag bezahlen. In einigen Fällen liegen diese doppelt so hoch als bei einer Zusatzversicherung mit einer gesundheitlichen Prüfung.

Des Weiteren sichern sich die Anbieter oftmals durch längere Wartezeiten ab. Es ist deshalb ratsam, wenn Sie sich zunächst um eine günstigere Krankenzusatzversicherung mit Gesundheitsfragen bemühen. Sind gewisse Vorerkrankungen vorhanden müssen Sie zwar in einigen Fällen einen gewissen Risikozuschlag bezahlen, dieser ist jedoch zumeist geringer als die Mehrkosten, die bei einem Verzicht auf die Überprüfung entstehen.