Freiwillige Krankenversicherung ohne eigenes Einkommen


Wie verhält es sich mit einer freiwilligen Krankenversicherung wenn kein eigenes Einkommen vorhanden ist? Alles Infos über die Beitragsbemessung und Leistungen.

Krankenversicherung Einkommen
© Andre Bonn / Fotolia
Während die gesetzliche Krankenversicherung für viele Millionen Arbeitnehmer in Deutschland eine Pflichtversicherung ist, haben anderen Personen, zum Beispiel Selbständige oder auch Personen ohne Einkommen die Möglichkeit, eine freiwillige Mitgliedschaft in der GKV zu wählen.

Mit Personen ohne Einkommen sind in diesem Zusammenhang Verbraucher gemeint, die zudem auch keine Sozialleistungen wie ALG I oder ALG II beziehen, denn in diesem Fall würde natürlich der Bund die Krankenkassenbeiträge zahlen. Wer also arbeitslos gemeldet ist und auch Arbeitslosengeld bzw. Hartz 4 bekommt, der bekommt die Krankenversicherungsbeiträge vom Bund bzw. vom Arbeitsamt gezahlt.

Wie aber verhält es sich bei freiwilligen Mitgliedern mit den Beiträgen und Leistungen, wenn keine Einnahmen in Form von Gehalt oder Lohnersatzleistungen vorhanden sind?

Fiktives Einkommen als Beitragsgrundlage

Möchte man eine freiwillige Krankenversicherung nutzen ohne Einkommen zur Verfügung zu haben, dann wird der Beitragssatz auf der Basis eines fiktiven Wertes berechnet, der so genannten Mindestbemessungsgrundlage. Diese liegt derzeit bei 840 Euro, sodass der Mindestbeitrag für die freiwillige Versicherung in der GKV bei knapp 125 Euro monatlich liegt.

Bezahlen kann man diesen Beitrag dann eventuell aus vorhandenem Vermögen. Im Bezug auf die zu erhaltenen Leistungen gibt es bei den gesetzlichen Krankenkassen keine Unterschiede zwischen den Versicherten.

Man muss sich also keine Sorgen machen, dass weil man nur den Mindestbeitrag zahlen kann, man weniger Leistungen bekommen würde als ein Selbständiger, der vielleicht einen Beitrag von monatlich 400 Euro zahlt.

Dennoch kann die freiwillige Krankenversicherung ohne eigenes Einkommen des Versicherten natürlich zu einem Problem werden, wenn weder Anspruch auf Arbeitslosengeld / Hartz 4 besteht noch Vermögen vorhanden ist, aus welchem der Beitrag zu zahlen wäre.